DSGVO: Möglichst einfache und kostenschonende Umsetzung für Schweizer KMU

von hauser@m-win.ch, Tel. +41 (52) 269 21 00

Obwohl geschätzt 75 % der Schweizer Unternehmen in den Anwendungsbereich der DSGVO fallen, erfüllen viele Unternehmen bisher nicht die Vorgaben. Wir geben Ihnen einen kurzen Überblick, ob Sie eben-falls von der DSGVO betroffen sind und warum Sie die DSGVO umsetzen sollten.

Die DSGVO (= Datenschutzgrundverordnung) ist die Verordnung (EU) 2016/679 des europäischen Par-laments und des Rates. Seit dem 25. Mai 2018 gilt diese unmittelbar, d.h. wie nationales Recht, in den Mitgliedstaaten der EU. Seit dem 20. Juli 2018 gilt Sie auch in den EWR Staaten Fürstentum Liechtenstein, Island und Norwegen. Doch auch die Schweiz als Drittstaat ist von der Verordnung betroffen. Betroffen sind Unternehmen in folgenden Fällen, vgl. Art. 3 DSGVO:
– Niederlassung in der EU,
– Datenbearbeitung steht im Zusammenhang damit, Personen in der EU Waren oder Dienstleistun-gen anzubieten (egal ob kostenlos oder gegen Entgelt),
– Datenbearbeitung erfolgt im Zusammenhang damit das Verhalten von betroffenen Personen in der EU zu beobachten (Stichwort: Tracking Tools).
Man sollte die DSGVO nicht auf die leichte Schulter nehmen und so schnell wie möglich anfangen, DSG-VO-konform zu werden. Dies nicht zuletzt, weil die Aufsichtsbehörden umfassende Kompetenzen haben. So können Sie eine hohe Busse verhängen, die bis zu EUR 20 Mio. oder 4 % des Umsatzes (je nachdem was höher ist) beträgt. Zudem neigen Unternehmen aus der EU inzwischen dazu, nur noch mit DSGVO-konformen Drittstaatsunternehmen zusammenzuarbeiten. Des Weiteren ist eine Revision des schweizeri-schen Datenschutzgesetzes geplant, welches das DSG an die DSGVO anpassen wird. Zwar ist die Schweiz weder in der EU noch in der EWR, jedoch muss sie ihr Datenschutzrecht anpassen, damit es von der Europäischen Kommission weiterhin als angemessen beurteilt wird (vgl. dazu Art. 46 DSGVO). Zu beachten ist auch, dass in Deutschland erste Mitbewerber bereits begonnen haben Abmahnungen zu verschicken. Wie Sie sehen gibt es genug Gründe, warum man DSGVO-konform werden sollte.

Wenn Sie weitere Informationen oder Hilfe bei der Umsetzung der DSGVO und des Schweizer Datenschutzgesetzes wünschen, helfen wir Ihnen gerne weiter. Wir haben eine Methodik entwickelt, mit der KMU mit möglichst wenig Aufwand die gesetzlichen Vorgaben erfüllen können.

Interessiert mich (Email an sekretariat@m-win.ch; wir melden uns)

BVG bei Teilzeitstellen

Bekanntlich ist das BVG nicht befriedigend für Personen mit mehreren Stellen: Der Beitritt ist erst oberhalb einer bestimmten Eintrittsschwelle (gegenwärtig CHF 21’150.00) möglich. Versichert ist nur Lohn oberhalb des sog. Koordinationsabzugs (gegenwärtig CHF 24’675.-). Grund dafür ist, dass ja darunter die AHV besteht, die ein erstes tiefes Basiseinkommen sichert. Wer nun zwei oder mehr Teilzeitstellen hat, ist an jeder Stelle nur versichert, wenn er für diese Stelle allein die Eintrittsschwelle erreicht, und bei jeder Stelle nur für den Lohn oberhalb des Koordinationsabzugs, d.h. dieser vermehrfacht sich um die Anzahl Stellen. Man hat dann (verglichen mit jemandem gleichen Pensums an einer einzigen Stelle) ein zu tiefes oder gar kein BVG.

Das interdisziplinäre MSM Team hat sich seit längerem mit diesem Thema beschäftigt und schlägt folgende Lösung vor: Mit einem oder mehreren Arbeitgebern wird vereinbart, dass die Lücke mit freiwilligen Einzahlungen in ein bestehendes BVG geschlossen wird oder dass, wenn kein BVG besteht, eine vergleichbare Versicherungsform in der Dritten Säule eingerichtet wird. Für (teil-) Selbständigerwerbende sind ähnliche Lösungen denkbar. Wie die Vertragsklauseln genau aussehen müssen, und wie sie administrativ umgesetzt werden, ist auf die individuelle Situation abzustimmen. Gerne unterstützen wir Sie dabei.

Elsbeth Martin, dipl. Personalassistentin, Versicherungsbrokerin mit Finma Lizenz; e.martin@m-win.ch
Dr. Jürg Martin, Rechtsanwalt

Neues Preismodell für Skipässe der Oberengadiner Bergbahnen

NEU! Ab dem 1. September 2018 gilt ein neues Preismodell für die Skipässe der Oberengadiner Bergbahnen. Die Preise für Tages- und Mehrtageskarten sind je nach Nachfrage am jeweiligen Gültigkeitstag unterschiedlich hoch. Frühbucher, die 15 Tage und mehr im Voraus buchen, sparen mit dem “Snow-Deal” bis zu 30 Prozent. Informationen zur MSM Ferienwohnung im Zentrum von St.Moritz: https://msmgroup.ch/msm-ferienwohnung/

Jürg Martin, martin@m-win.ch

Arbeit 4.0 – Fachinput und XING-Profilberatung mit Apéro im museum schaffen

Was bringen uns die neuen Technologien? Mehr Effizienz, neue Chancen, Freiraum? Oder optimieren wir uns ins „Off“? Und: Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf die Arbeitnehmer und Arbeitgeber von heute und morgen? – Barbara Josef, Co-Founder der 5to9 AG, und Angelo Ciaramella von ciaramella & partner beschäftigen sich berufsbedingt mit dem rasanten Wandel, den wir durchleben. Am 30 August 2018 sind sie beim museum schaffen zu Gast – bei einem Input-Abend von und mit HR Today. Vorgängig kann der Ausstellungsparcours Zeit. Zeugen. Arbeit. besucht werden, bei denen man Frauen und Männer begegnet, die Einblick geben in ihre persönlichen Berufsbiografien. Und: Ab 19.00 Uhr machen Sie Experten fit für Ihre eigene Zukunft – mit kurzen 1:1-Beratungen zu Ihrem persönlichen Auftritt im digitalen Business-Netzwerk XING. Abgerundet wird der Abend mit einem kleinen Apéro. Mehr Infos: https://www.museumschaffen.ch/event/arbeit-4-0/

Produkt- und Unternehmenspräsentation mit Apéro: www.miraminds.com

Montag, 23. Juli, 17 bis ca. 1830 Uhr bei MSM am Garnmarkt 10, Winterthur

Miraminds (www.miraminds.com) spart IT Supportern enorm Zeit und repetitive Arbeit.

Diese Einladung ergeht an möglicherweise interessierte Investoren und Nutzer.

 

Am deutschen Business Angel Tag haben wir Miraminds kennengelernt und waren sofort begeistert! Damit Sie das Produkt aus erster Hand kennenlernen, wird das Gründerteam wird persönlich anwesend sein. Über 400 Unternehmen in Europa nutzen die Software bereits. Zufriedene Schweizer Referenzkunden: Migros Basel und Kanton Basel Stadt.

Für IT Supporter: Die Miraminds Dokumentations-Software Flowshare ermöglicht, Arbeitsprozesse automatisiert aufzuzeichnen und Anwenderwissen effizient weiterzugeben. Die Folgeanwendung Flowguide (Launch 2018) erkennt den aktuellen Arbeitsschritt des Nutzers und gibt individuelle Hilfestellung. Dadurch werden IT-Abteilungen entlastet, Onboarding-Prozesse neuer Mitarbeiter erleichtert und eine erfolgreiche Software-Nutzung im Unternehmen sichergestellt.

Für Investoren: Miraminds UG (haftungsbeschränkt), Hamburg, benötigt zwecks Finanzierung der Fertigstellung und Vermarktung der Produktreihe EUR 1 Mio. Für die Hälfte davon besteht ein unterzeichnetes Term Sheet mit der hamburgischen Investitions- und Förderbank (www.ifbhh.de).

Wir freuen uns auf grosses Interesse und bitten um Anmeldung bis … an sekretariat@msmgroup.ch.

Wir bitten um Anmeldung bis 16. Juli an sekretariat@msmgroup.ch.

J.Martin (martin@-win.ch)